Warum stinkt GELD nicht?

Geld stinkt nicht ist die Kurzform des Sprichwortes : 
" Am Gelde sieht man´s nicht, womit es verdient ist".

Oder noch kürzer auf lateinisch : "pecunia non olet" - es stinkt nicht.

Laut einer überlieferten Geschichte war es Kaiser Vespasian (69-79 n.Chr.), der sich nicht scheute ,
im Zuge einer durchgreifenden Verwaltungsreform (heute oft kopiert in diversen Steuerreformen)
Steuern auf die Bedürfnisanstalten einzuheben.

Von seinem Sohn Titus vorwurfsvoll darauf zur Rede gestellt, hielt der Kaiser ihm das erste Geld aus
eben dieser "Urinsteuer" unter die Nase , fragend, ob es denn etwas riechen könne.
Titus verneinte. Somit war der Beweis erbracht, dass Geld nicht stinkt.

Noch heute heißen die Bedürfnisanstalten in Frankreich "vespasiennes".

Als eine moderne Form derartiger "vespasiennes" könnte man z.b. Spielbanken bezeichnen,
und alle Einrichtungen öffentlicher Häuser, aus denen der Fiskus Gewinn zieht.